POLLICHIA
Verein für Naturforschung und Landespflege e.V.
© Gerd Reder
© Ronald Burger
© PMN
© Harry Neumann
© Clement Heber
© Fritz Thomas
© Clement Heber
© Jürgen Ott
© Jürgen Ott
© Michael Höllgärtner
© Harry Neumann

Georg von Neumayer Stiftung

Kalender

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
Die Moor-Standorte der Pfalz
Soziologie und Ökologie
Weinstraße und Queichtal
Ein Geo-Führer
Der Ebenberg bei Landau
Ein nationales Naturerbe
Pflanzenraritäten am Oberrhein
Beispiele aus Ludwigshafen/Mannheim
Hasalaha
Naturbeobachtungen in der Vorderpfalz

POLLICHIA-Geschäftsstelle

Haus der Artenvielfalt
Erfurter Straße 7
67433 Neustadt a. d. Weinstraße
Tel.: (0 63 21) 92 17 68
Fax: (0 63 21) 92 17 76
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmelden

Kreisgruppe Neustadt an der Weinstraße

1. Vorsitzender
Fritz Thomas
Kiesstraße 6
67434 Neustadt
Tel.: (0 63 21) 8 23 97
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2. Vorsitzender
Dr. Andreas Bauer
Karolinenstraße 50
67434 Neustadt

Schriftführer
Michael Post
Frühlingstraße 25
67434 Neustadt

Rechnerin
Erika Dreger
Speyerer Str. 5
67126 Hochdorf

 

Inhalt der Internetseite

Aktivitäten

Veranstaltungen

Artikel

Rundschreiben

 

Aktivitäten der Ortsgruppe Neustadt an der Weinstraße

Vögel und Amphibien sind die Tiere, die im Fokus des Engagements der Ortsgruppe Neustadt an der Weinstraße stehen. Ihnen gilt auch das besondere Augenmerk bei unseren Veranstaltungen: Die meisten Exkursionen zeigen unter der Führung von Volker Platz, Clement Heber und Bernd Hoos z.B. die Vogelwelt des Haardt-Randes, der Weinstraße und der Wolfsburg. Wer noch ein Neuling auf dem Gebiet der Vogelkunde ist, aber gerne erfahren möchte, welche Arten hier bei uns leben, für den führt Volker Platz einmal im Jahr bei einer Exkursion speziell für Einsteiger an die Thematik heran. Für Kinder und Familien geeignet und besonders beliebt, ist außerdem seine Exkursion über Pflanzen und Tiere des Lebensraums Tümpel im Frühling. Die Pflanzen der Umgebung, die Geologie und kulturhistorische Aspekte der Landschaft sind die Inhalte, die Andreas Bauer, Heiko Himmler und Klaus Hünerfauth jeweils bei ihren Exkursionen vorstellen.

Der Interessenschwerpunkt Vögel der Ortsgruppe Neustadt, die im Jahr 1920 gegründet wurde, ist aus ihrer Geschichte heraus entstanden. Dr. h.c. Günther Groh und weitere Ornithologen hatten sich Mitte der 1950er Jahre zum Ziel gesetzt die in Neustadt heimischen Vögel zu erforschen und zeichneten dafür systematisch Daten über deren Bestände auf. Um die Zaunammer, den charakteristischen Vogel des Haardt-Gebirges, zu schützen, wurde Dr. Groh bei Behörden aktiv, so dass ab 1984 für viele ihrer Reviere die gesetzlichen Bestimmungen des Naturschutzrechts Anwendung finden.

Auf Bestreben der Ortsgruppe Neustadt wurden außerdem weitere Naturschutzgebiete eingerichtet: Den Anfang machte 1925 der Wolfsberg, 1989 folgte der „Mußbacher Baggerweiher“. Für ein deutschlandweites Kartierungsprojekt wird an diesem Gewässer im Winter einmal im Monat erfasst, welche Wasservögel dort leben. Das Naturschutzgebiet „Rehbachwiesen – Langwiesen“ besteht seit 2002. 2013 wurde aufgrund gründlicher Recherchen in der Nähe von Lachen-Speyerdorf das Areal „Ehemalige Allmende-Viehweiden“ unter Naturschutz gestellt. Die Ortsgruppe erwirbt und/oder kümmert sich um einige Biotope: ein Orchideenvorkommen in der Nähe von Geinsheim, Feuchtbiotope beim Ordenswald, die Mitteltrumm des Naturschutzgebietes „Lochbusch-Königswiesen“ und auch der Untere Haag an der Wolfsburg.

Als weiteres Steckenpferd der Ortgruppe Neustadt haben sich die Amphibien herauskristallisiert: Diese finden neue Lebensräume in einigen neuen Laichgewässern, deren Anlage Fritz Thomas in Zusammenarbeit mit Landespflegebehörden, den Stadtwerken und anderen Naturschutzverbänden konzipiert hat. Neben mehr als 40 Libellenarten sind dort auch Laubfrösche beheimatet und bilden im Raum Neustadt eine der stärksten Populationen in der Pfalz. Die Kreisgruppe führt jedes Jahr Pflegemaßnahmen an den Gewässern durch und sucht nach neuen Vernetzungsmöglichkeiten der amphibischen Lebensräume. Fritz Thomas hat 2009 – unterstützt von den bei „Kontakte“ genannten Vorstandsmitgliedern – als 1. Vorsitzender die Leitung der Gruppe übernommen, der zur Zeit 272 Mitglieder angehören. Die Ortsgruppe bringt ihre naturkundlich-fachliche Position ein, indem sie mit anderen Umweltschutzorganisationen und den entsprechenden Behörden zusammenarbeitet. Außerdem äußert sie sich im Fachbeirat für Naturschutz der Stadt Neustadt fundiert zu Projekten und Bauplänen und deren Auswirkungen auf die Natur.

 nach oben zum Inhaltsüberblick

 

Veranstaltungen der Ortsgruppe Neustadt an der Weinstraße

Samstag, 25.03.17

"Die Vögel des Waldes und seiner Randzonen - Eine Exkursion für "EinsteigerInnen""

Leitung: V. Platz, B. Hoos u.a.

Treffpunkt: 8 Uhr, Parkplatz am Ordenswald beim Reitclub Neustadt an der Weinstraße

Dauer: ca. 2 Std., unauffällige Kleidung, Fernglas und - falls vorhanden - Bestimmungsbuch!

Es werden Grundkenntnisse vermittelt, die bei weiteren Exkursionen gefestigt und erweitert werden können. Die Exkursion ist für angehende OrnithologInnen besonders geeignet, auch Kinder ab 6 Jahren sind natürlich herzlich willkommen!

 

Dienstag, 28.03.17

Mitgliederversammlung

19 Uhr, Haus der Artenvielfalt in Neustadt, Erfurter Straße

Ab ca. 20 Uhr Bildervortrag: "Raketenstation bei Haßloch / Geinsheim" mit Informationen über Tiere, Pflanzen und Pflegemaßnahmen

Referent: Andreas Bauer

 

Samstag, 08.04.17

"Amphibien und wirbellose Kleintiere in den Tümpeln des Ordenswaldes und der Rehbachwiesen"

Führung: V. Platz, B. Hoos u.a.

Treffpunkt: 14 Uhr, Soldatenweiher (ca. 600 m östlich des Reitclubs Neustadt am Asphaltweg, der am Nordrand des Ordenswaldes entlang führt)

Dauer: ca. 2 Std., je nach Wetter sind Gummistiefel und Sitzmatte anzuraten!

Exkursion für Kinder ab drei Jahren und ebenso "neugierige" Jugendliche und Erwachsene zu den Frosch- und Schwanzlurchen sowie ihren vielgestaltigen kleinen Tümpelfreunden und -feinden... (z.B. Fische, Schnecken, Würmer, Käfer-, Libellen- und Mückenlarven, Wasserwanzen)

 

Sonntag, 23.04.17

Exkursion: "Die Vogelwelt des Bahndamms und der Weinbergflur zwischen Mußbach und Königsbach"

Führung: B. Hoos, V. Platz, C. Heber

Treffpunkt: 7 Uhr, Neustadt-Mußbach, Parkplatz am Bahnhof (Kurpfalzstraße)

Dauer: ca. 2 - 3 Std., unauffällige Kleidung und Fernglas erwünscht!

Dank abwechslungsreicher Lebensräume (Bahndamm, Ausgleichsflächen und Regenrückhaltebecken mit diversen Sträuchern, Bäumen, Weideflächen, Obstbaumreihen und Trockenmauern) beherbergt die Weinbergflur nördlich von Mußbach eine Vielfalt teils seltener Vogelarten (z.B. Heidelerche, Nachtigall, Schwarzkehlchen), die wir gemeinsam entdecken wollen.

 

Freitag, 05.05.17

"Abendspaziergang im Pfälzer Wasserdschungel bei Geinsheim"

Leitung: Martin Grund

Treffpunkt: 19 Uhr, Parkplatz des SV 1920 Geinsheim an der B 39 (beim Sportplatz zwischen Geinsheim und der Aumühle);

Dauer: ca. 3 Std.

Ausrüstung: Fernglas (falls vorhanden), festes Schuhwerk, wegen Stechmücken ist lange Bekleidung von Vorteil!

Info: 0176-5626 2826 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / https://lebensader-oberrhein.de/

Eine Exkursion im Rahmen von "Lebensader Oberrhein: Naturvielfalt von nass bis trocken" und "NachtnaTour". In den letzten Jahren wurden ca. 13 km der alten Grabensysteme und die damit verbundenen Wasserlebensräume reaktiviert und umfassend miteinander vernetzt. Durch ein neues Wasserrecht am Speyerbach werden jedes Jahr bedarfsgerecht ca. 700 Millionen Liter Wasser für Naturschutzzwecke gezielt im Gebiet verteilt, ein landesweit einzigartiges Projekt. Urige Erlenbuchwälder, Stromtalwiesen und Feuchtwiesen, die zunehmend von Austrocknung bedroht waren, profitieren davon. Wir erkunden einen kleinen Teil der biologischen Vielfalt rund um das Geinsheimer NABU-Wasserprojekt, der sich über eine Länge von ca. 5,5 km erstreckt.

 

Freitag, 19.05.17

"Naturerlebnisspaziergang in der ehemaligen NlKE-Raketen-Station im Haßlocher Wald"

Führung: Andreas Bauer, Heiko Himmler, Volker Platz u.a.

Das gut 14 Hektar große Gelände der ehemaligen Raketenstation der US-Army ist seit 2016 vom Bundesforstamt zur Pflege und Entwicklung an die POLLICHIA verpachtet. Wie viele andere (ehemalige) Militärflächen weist es gerade wegen seiner "lebensfeindlichen Geschichte" mit extensiver Nutzung und Offenhaltung eine erfreulich hohe Struktur- und Artenvielfalt auf.
Neben botanischen Besonderheiten sind hier z. Bsp. Amphibien wie Kreuz- nnd Wechselkröten, die Gottesanbeterin (Insekt des Jahres 2017) und viele, teils seltene Vogelarten (Neuntöter, Wachtel, Ziegenmelker ...) zu erwarten. Lassen wir uns überraschen !

Treffpunkt: 17.00 Uhr, Waldparkplatz ca. 250m nördlich Frohnmühle, zw. Geinsheim/Haßloch

Dauer: ca. 3 Std.,
unauffällige Kleidung und Fernglas erwünscht!

 

Sonntag, 21.05.17

"Vogelexkursion im NSG "Rehbachwiesen-Langwiesen" entlang des Ordenswaldes"

Führung: V. Platz, B. Hoos, C. Heber

Die ehemaligen Mähwiesen zwischen Ordenswald und Rehbach stehen seit 2002 unter Naturschutz. Diese besondere historische Kulturlandschaft der ehernaligen "Wässerwiesen" bietet - trotz aber auch wegen großflächiger Nutzungsaufgabe und ihren Folgen - noch ein großes Spektrum an Biotopen mit Wiesen, Weiden, Gehölzinseln, Bächen, Tümpeln sowie Wald. Neben zahlreichen teils seltenen Insekten- und Amphibienarten (z. Bsp. Dunkler Wiesenameisen-Bläuling, Erdkröte, Springfrosch) konnten hier schon mehr als 100 Vogelarten beobachtet werden! Darunter die Charakterarten des Gebiets Neuntöter, Pirol, Schwarzkehlchen und Wendehals.
Aufgrund des steigenden Naherholungsdrucks setzten die zuständigen Behörden in Kooperation mit den Naturschutzverbänden verschiedene Schutzmaßnahmen (Beseitigung illegaler Bauten, Besucherlenkung
durch Zäunung, Infotafeln) um, über die ebenfalls informiert wird.


Treffpunkt: 6.00 Uhr, Parkplatz am Ordenswald beim Reitclub Neustadt-Weinstraße
Dauer: ca. 3 Stunden, unaufällige Kleidung und gutes Schuhwerk (feuchte Wiesen) empfohlen, Bestimmungsbuch und Fernglas erwänscht!

 

Freitag, 02.06.17

 
"Abendexkursion zu den Ziegenmelker-Revieren bei Neustadt-Haardt und -Gimmeldingen"

Führung: C. Heber, V. Platz, B. Hoos

Nicht nur in den Wäldern der Ebene, sondem auch entlang der Ostgrenze des Pfälzerwaldes am Haardtrand, im lichten, trocken-warmen Kiefernwald, lässt der Ziegenmelker ab der Abenddämmerung seinen Gesang ertönen... Neben dieser "Rote-Liste-Art" werden wir erfahrungsgemäß weitere nachtaktive Vögel u. a. Tierarten entdecken (z.B. Grillen, Erdkröte, Uhu, Waldohreule, Waldkauz - Vogel des Jahres 2017) - Auch Kinder ab 6 Jahren sind herzlich willkommen !

Treffpunkt: 20.30 Uhr, Parkplatz Sportplatz Gimmeldingen (Hainstraße --> Talwiesenstraße)

ca. 2-3 Stunden, bitte Stirn- oder Taschenlampe mitbringen, wegen steiniger und teils steiler Pfade ist stabiles Schuhwerk anzuraten!

 

Sonntag, 04.06.17

 
"Die Vögel des FFH-Gebiets "Kropsbachniederung" zwischen Duttweiler und Kirrweiler"
 
Führung: C. Heber, V. Platz, B. Hoos

Am südöstlichen Ende der Neustadter Gemarkung finden wir eine reizvolle Landschaft vor, ein Mosaik aus Ackerflächen, Baumreihen, Gebüschinseln, Schilfflächen, Wäldchen, Wiesen und natürlich auch Weinbergen. Wir dürfen auf eine vielfültige Vogelwelt mit z.B. Baumfalke, Pirol, Braun- und Schwarzkehlchen, Nachtigall, Grasmücken und Rohrsängern gespannt sein.

Treffpunkt: 5.00 Uhr, Sportplatz Neustadt-Duttweiler an der L 540 Richtung Altdorf
2-3 Stunden, unauffällige Kleidung und Fernglas erwünscht!
 
 
Freitag und Samstag, 16. und 17.6.17
 
"GEO-Tag der Natur im Park des Krankenhauses Hetzelstift Neustadt-Weinstraße"

Leitung: Marcus Heberger (Gärtner des Hetzelstifts), Volker Platz, Uli Zabel, H. Y. Scherrer u. a.

Anlässlich der GEO-Tage der Natur (vormals "GEO-Tage der Artenvielfalt") sind alle neugierigen Naturliebhaberinnen und Naturliebhaber eingeladen, gemeinsam mit Experten der Neustadter Naturschutzverbände und mit dem verantwortlichen Gärtner die Pflanzen und Tiere der vorbildlich naturnah gepflegten Parkanlage des Krankenhauses zu entdecken, zu bestimmen und zu dokumentieren !! Schon im Mai 2016 konnte dort neben den zahlreichen Gehölzarten zum Beispiel eine erstaunliche Vielfalt an Wildkräutern und Vogelarten festgestellt werden. Ergänzend zu den Naturerlebnis-Angeboten von Freitag Abend bis Samstag Nachmittag können sich die Teilnehmerlnnen an Info-Ständen über die anwesenden Naturchutzverbände sowie über das facettenreiche Thema "Natur und Gesundheit" informieren...

 
Treffpunkt, Beginn und Dauer werden zeitnah in der Presse und auf den Webseiten von BUND: www.neustadt.bund-rlp.de, GNOR, NABU: www.nabu-nw.de, POLLICHIA und Unterer Nahrschutzbehörde der Stadt NW bekanntgegeben !

 

Sonntag, 25.06.17
 
Exkursion: "Exkursion zur Bienenfresser-Kolonie in Gerolsheim"

Leitung: Jörn Weiß (0176-56262826 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Unter fachkundiger Leitung von Jörn Weiß machen wir einen Besuch bei den exotisch bunten Bienenfressern bei Gerolsheim. Zu erwarten sind auch andere seltene Arten...

Treffpunkt: 9 Uhr in 67434 Neustadt/W, Haltweg 23 (Fahrgemeinschaft); 9:30 Uhr Treffen mit J. Weiß, Parkplatz an Kreuzung von K2 /L 522 (Kreisverkehr), direkt am Friedhof im Norden von 67245 Lambsheim;

 

Femglas (wenn vorhanden) und festes Schuhwerk; Dauer: ca. 3 Stunden

 

Freitag, 30.06.17
 
"Abendexkursion im Haßlocher Mittelwald zu Ziegenmmelker, Waldschnepfe, Glühwürmchen und Co"

Leitung: Martin Grund (017 6-5626 2826 I Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! I www.lebensader-oberrhein.de)

Eine Exkursion im Rahmen von "Lebensader Oberrhein: Naturvielfalt von nass bis trocken" und "NacchtnaTour". Wir sind unterwegs im abendlichen Speyerbach-Schwemnmficher. Wem sich der Tag dem Ende neigt und die Menschen zur Ruhe kommen, werden einige Tiere erst so richtig munter. Im Wald beginnt ein emsiges Treiben. Das Exkursionsgebiet liegt vorwiegend im Bereich eiszeitlichr Flugsandfelder, dort kommt der Ziegenmelker noch in einer bemerkenswerten Anzahl vor. In lauen Sommernächten ist es ein unvergessliches Erlebnis, den auffälligen Flug das Flügelklatschen und den schnarrenden Gesang zu bewundern. Tausende Glühwärmchen entführen uns bei passendem Wetter auf dem nächtlichen Heimweg in einen blitzenden und duftenden Zauberwald. Eventuell können wir auch den Vogel des Jahres 2017, den Waldkauz, hören oder gar sehen!

Ort 21.00 Uhr, Haßloch, Waldparkplatz nördlich Fronmühle

Dauer ca. 2 Stunden
Fernglas (wenn vorhanden), festes Schuhwerk und Taschenlampe. Wegen eventuell auftretender Stechmücken wird lange Bekleidung

Alle Exkursionen sind Gemeinschaftsveranstaltungen mit BUND, GNOR und NABU.

Weitere Veranstaltungen folgen.

 nach oben zum Inhaltsüberblick

 

Artikel aus DIE RHEINPFALZ vom 11.11.17 (mit freundlicher Genehmigung von Ernst Meininger)

Zum Lesen des Artikels bitte das Vorschau-Bild anklicken.

Zebus 11112017 vorschau

 

Artikel aus DIE RHEINPFALZ vom 29.03.17 (mit freundlicher Genehmigung von Rainer Rausch)

Zum Vergrößern bitte das Vorschau-Bild anklicken.

 

Artikel NW MV

 

Artikel von Kurt von Nida: "Zum Augenreiben: Baugebiet finanziert 6 ha Wasserwildnis" (aus POLLICHIA-Kurier 2/2016)

Bitte klicken Sie zum Lesen das folgende PDF-Symbol an und erhöhen Sie im Acrobat Reader ggf. den Zoom-Faktor.

Artikel NW1 0004

nach oben zum Inhaltsüberblick 

 

Rundschreiben der Ortsgruppe Neustadt an der Weinstraße 

Um das Rundschreiben vom Februar 2017 mit Informationen zu Aktivitäten und Terminen öffnen zu können, klicken Sie bitte das PDF-Symbol an.

pdf icon

nach oben zum Inhaltsüberblick