© Gerd Reder
© Ronald Burger
© PMN
© Harry Neumann
© Clement Heber
© Fritz Thomas
© Clement Heber
© Jürgen Ott
© Jürgen Ott
© Michael Höllgärtner
© Harry Neumann

Georg von Neumayer Stiftung

Hauptmenü

Kalender

September 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30
Die Moor-Standorte der Pfalz
Soziologie und Ökologie
Weinstraße und Queichtal
Ein Geo-Führer
Der Ebenberg bei Landau
Ein nationales Naturerbe
Pflanzenraritäten am Oberrhein
Beispiele aus Ludwigshafen/Mannheim
Hasalaha
Naturbeobachtungen in der Vorderpfalz

POLLICHIA-Geschäftsstelle

Haus der Artenvielfalt
Erfurter Straße 7
67433 Neustadt a. d. Weinstraße
Tel.: (0 63 21) 92 17 68
Fax: (0 63 21) 92 17 76
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Terminkalender

Kusel: „TERRA MAGICA – das wissenschaftliche Forum des Urweltmuseums GEOSKOP“
Mittwoch, 3. Juni 2020, 07:30pm
Aufrufe : 102
von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gift und Seide: Die faszinierende Welt von Spinne, Skorpion und Co.

Referent: Dr. Frank Wieland, Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim

Die Kieferklauenträger oder Chelicerata, zu denen auch die Spinnen und Skorpione zählen, haben in der Öffentlichkeit meist einen ausgesprochen schlechten Ruf. Dies liegt in vielen Fällen an mangelnder Information, denn wer sich einmal eingehender mit diesen faszinierenden Tieren beschäftigt, bemerkt schnell, dass sie eher spannend und interessant sind, als ekelig und abstoßend.
Diese Tiere stammen ursprünglich aus dem Meer und bevölkern bereits seit einer halben Milliarde Jahren unseren Planeten. Einige von ihnen haben spezielle Körperstrukturen entwickelt, mit denen sie Seide spinnen oder Gifte injizieren können. Das ist vielen Menschen bekannt. Dass es hingegen Spinnen gibt, die den Gleitflug beherrschen, die im Ozean auf Korallenriffen leben, die Vegetarier geworden sind oder die überhaupt keine Giftdrüsen besitzen, eher weniger. Ebenso wenig ist den meisten Menschen bekannt, dass das mit über 2,50 Metern Länge größte Gliedertier aller Zeiten – ein urzeitlicher Seeskorpion – aus Rheinland-Pfalz stammt. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Vielfalt der Kieferklauenträger und entführt auf Streifzüge in die faszinierende Biologie verschiedener Gruppen.

Ort Kusel, Zehntscheune, Burg Lichtenberg
Altersgruppe: ab 10 Jahren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.